Marcel Kraus

Auf ein Wort…


Warum Etsy mich mal kann

„Closed“-Schild eines geschlossenen Shops an einer Ladentüre

Ich nutze diesen Blog leider nicht so intensiv, wie ursprünglich von mir gedacht, daher war es in den letzten Wochen und Monaten bei mir etwas ruhig.

Trotzdem gibt es hin und wieder Tage, an denen mir etwas unter den Nägeln brennt. An diesen Tagen wächst das Verlangen, meine Gedanken mit der Welt zu teilen.

Heute ist einer dieser Tage.

Ich würde gerne ein paar Worte über Etsy verlieren, dieses tolle Portal, auf dem man handgemachte Produkte kaufen und verkaufen kann.

Bisher war ich mit Etsy stets zufrieden, was damit zu tun hatte, dass ich dort bisher nur gekauft habe. Ich habe allerdings Ende Dezember den irrwitzigen Versuch gestartet, auf dieser Plattform Produkte zu verkaufen.

Anbieten wollte ich Produkte aus dem 3D-Drucker. Der ein oder andere kennt krausgedruckt, über das ich bereits seit mehreren Monaten individuelle 3D-Druck-Dienstleistungen anbiete – da lag es natürlich nahe, auch einen Shop für ausgewählte Produkte an den Start zu bringen.

Diesen Shop wird es nicht geben – zumindest nicht bei Etsy.

Die Plattform hat mich gestern, genau 30 Minuten nachdem ich mit dem Einrichten meines Shops begonnen habe, kommentarlos gesperrt. Eine Rückfrage, bzw. ein Widerspruch gegen die Sperrung, wurde innerhalb von 30 Sekunden (aber „nach ausführlicher Prüfung“) geschlossen. Ich wurde darauf hingewiesen, dass der Shop unwiderruflich geschlossen bleibt und – Knaller – man keine weiteren Mails mehr beantwortet.

Informiert man sich ein wenig über die Prozesse bei Etsy, wird einem ziemlich schnell klar, dass man dort eigentlich nicht sein möchte. Wir brauchen natürlich nicht darüber reden, dass bei Etsy auch viele Sachen verkauft werden, die nicht verkauft werden sollten, Stichwort: Urheberrecht. Es ist klar und verständlich, dass Etsy in solchen Fällen eingreifen sollte – und auch eingreifen wird.

Das trifft auf uns allerdings nicht zu. Unser neuer Shop wurde bereits geschlossen, bevor auch nur ein Produkt online angeboten werden konnte.

Ein solches Vorgehen, ohne auch nur die geringste Begründung, finde ich nicht nur frech, auch nicht nur unglücklich, sondern – ganz deutlich gesagt – unter aller Sau.

Über die letzten Monate haben wir doch einiges an Arbeit und Geld investiert, inkl. der Recherche von Rechtstexten, da man ein solches Angebot ja für Käufer und Verkäufer rechtssicher an den Start bringen möchte. Dazu Fotoboxen für gute Fotos, Recherche von möglichen Produkten, etc.

Alles umsonst.

Habe ich anfangs noch eine E-Mail geschrieben, das Verhalten kritisiert und darum gebeten, sich den Fall noch mal anzuschauen, habe ich am späten Abend einen Antrag auf Löschung all meiner Daten gemäß DSGVO gestellt.

Ich möchte mit Etsy nichts mehr zu tun haben, weder als Verkäufer, noch als Käufer.

Ich bin mein ganzes Leben lang, mittlerweile fast 40 Jahre, ehrlich durchs Leben gegangen. Mir von einem Unternehmen subtil vorwerfen zu lassen, ich würde nicht 100 % rechtskonform arbeiten, lasse ich mir nicht gefallen. Das Etsy das nicht interessiert, ist mir klar – ich bin kein Träumer. Wenn ich mit diesem Artikel hier aber nur eine Person aufkläre, hat sich das Schreiben schon gelohnt.

Einen neuen Shop wird es geben – ich überlege mir etwas anderes. Das individuelle Angebot von krausgedruckt bleibt natürlich sowieso bestehen.

PS: Wer trotzdem Bock auf 3D-Druck hat, meldet sich bei mir. Ich freue mich auf eure Anfragen, denn ohne die Etsy-Provision (ja, die nehmen Geld für den guten Service) geht es auch etwas günstiger. 😉

PSS: Da Etsy anscheinend auch meine Anfrage zur Löschung meiner Daten ignoriert („man keine weiteren Mails mehr beantwortet“), werde ich wohl bald noch etwas über meine Erfahrungen mit dem BfDI (Bundesbeauftragte für Datenschutz und Informationssicherheit) schreiben. Sollten meine Daten, u.a. Zahlungsdaten, bis zum 19. Januar nicht gelöscht werden, werde ich ggü. Etsy einen Datenschutzverstoß melden.

Titelbild: Evan WiseUnsplash

Eine Antwort zu “Warum Etsy mich mal kann”

  1. Hallo Marcel,
    nur damit Du darüber informiert bist, dass deine Mühen nicht umsonst waren. Easy wird von mir weder mit Einkäufen noch mit Verkäufen versorgt werden.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert